Fachwerkbau

In Westfalen war Eiche lange Zeit das ausschließliche Bauholz. Das Holz der Eiche ist hart, schwer, fest und zäh und sehr widerstandsfähig. Es hält im ständig trockenen Zustand mehr als 800 Jahre, im nassen Zustand mehr als 1000 Jahre und im Wechsel -ohne Möglichkeit richtig auszutrocknen- nur 10 bis 45 Jahre. Auf Grund seiner großen Festigkeit ist es bestens für senkrechte Hölzer, die große Lasten zu tragen haben, verwendbar. Als Balken und Träger, das heißt dort, wo horizontale Lasten auftreten, ist es wegen seiner geringen Elastizität und der Neigung sich zu verwerfen, weniger brauchbar als Nadelholz.

 

Wir sind in der Fertigung von traditionellen Fachwerken versiert und erfahren. Durch eine über 100 – jährige Erfahrung in Erstellung von Fachwerkgebäuden aller Art haben unsere Spezialisten das dazu nötige Wissen und die Erfahrung.

 

In den nachfolgenden Referenzen können Sie sich selbst überzeugen:

 

Fachwerkbau in Amsterdam:

Auch in den Niederlanden erfreut sich diese Bauform einer großen Beliebtheit. Hier sehen Sie den Transport und
die Verarbeitung des Werkstoffes: